The climate in Argentina

Average daytime and nighttime temperatures


All climatic diagrams of this page are taken from the collected data from 113 measuring stations in Argentina.
Weather stations at an altitude above 1220m have not been included.
All data correspond to the average monthly values of the last 20 years.


Back to overview: Argentina

During a long time of the year it is pleasantly warm with temperatures of continuously above 25 degrees Celsius. Just the water temperatures with a maximum of 13 degrees are less comfortable for bathing.

Duration of daylight and sunshine in Argentina

hours of sunshine per day
Sunshine hours per day in Argentina
rainy days per month
Rainy days per month in Argentina
Precipitation in mm/day
Precipitation in Argentina
Relative humidity in %
Relative humidity in Argentina
Water temperature
Water temperatures in Argentina
Absolute humidity in g/m³ (approx.)
Absolute humidity in Argentina

Temperature records of the last 70 years

The hottest temperature measured from 1949 to June 2019 was reported by the Catamarca weather station. In October 2009 the record temperature of 47.0 °C was reported here. The hottest summer from July to September, based on all 103 weather stations in Argentina below 1220 metres altitude, was recorded in 1971 with an average temperature of 13.1 °C. This average temperature will normally be measured every 4 to 6 hours, thus also including the nights. Normally, this value is 11.4 degrees Celsius.

The coldest day in these 70 years was reported by the weather station Perito Moreno Airp. Here the temperature dropped to -25.7 °C in July 2000. Perito Moreno Airp lies at an altitude of 429 meters above sea level. The coldest winter (January to March) was in 1949 with an average temperature of 19.9 °C. In Argentina, it is usual to have about 1.7 degrees more at 21.6 °C for this three-month period.


Langzeitentwicklung der Temperaturen von 1993 - 2019

Anders als bei einzelnen Rekordwerten kann man eine Langzeitentwicklung nicht einfach über alle Wetterstationen des Landes herbeiführen. Sowohl die Anzahl als auch die Standorte ändern sich ständig. Ein simpel errechneter Durchschnittswert würde ein verfälschtes Ergebnis ergeben. Kommen in einem Jahr mehrere Messstationen in besonders kalten Berg- oder Küstenregionen hinzu, würde der Durchschnitt allein hierdurch bereits sinken. Fällt eine Station über die Sommer- oder Wintermonate aus, liefert sie keine Werte und verfälscht den Schnitt erneut. Die nachfolgende Langzeitentwicklung wurde daher auf nur 24 Messpunkte reduziert, um über einen möglichst langen Zeitraum tatsächlich vergleichbare Daten zu haben.

In den Jahren 1993 bis 2019 gab es im ganzen Land nur diese 24 Wetterstationen, die durchgehend Temperaturwerte gemeldet haben. Aus diesen Wetterberichten haben wir eine Langzeitentwicklung erstellt, die die monatlichen Durchschnittstemperaturen darstellt. Der heißeste Monat in diesem gesamten Zeitraum war der 2012 mit 24.8 °C. Der 2007 war mit durchschnittlichen 7.4 °C der kälteste Monat.

Die Jahresdurchschnittstemperatur lag in den Jahren nach 1993 bei ungefähr 16.8 °C und in den letzten Jahren vor 2019 bei rund 16.9 °C. Sie hat sich also in den vergangenen 27 Jahren kaum verändert. Diese Tendenz gilt allerdings nur für die ausgewählten 24 Wetterstationen in Argentina. Eine erheblich umfangreicher angelegte Auswertung des globalen Temperaturanstiegs haben wir separat zur Verfügung gestellt.

Long-term development of temperatures in Argentina


More detailed information on global warming with a view by continent can also be found on our topic page on climate change.